Archiv der Kategorie: Sommerurlaub Ritten

Sommerfrische am Ritten 2018

_DSC9896
Im Hotel am Ritten in Südtirol beginnt in wenigen Wochen die typische und seit Jahrhunderten bewährte „Sommerfrische„. Im Berghotel zum Zirm wird dem in besonderer Weise Rechnung getragen.

In der Zeit vom 30.06. bis 4.08.2018 ist 1 Woche Urlaub am Ritten inklusive Frühstücksbuffet und Abendmenü bereits ab € 395 pro Person möglich. Und das bekommen Sie alles zum angeführten Preis:

7 Tage Genießerhalbpension ; inklusiv der Benutzung unserer Wellnessanlage

❀ inklusiv der Ritten Card         http://www.zumzirm.com/de/rittnercard.php

❀ Grill – Abend auf unserer Sonnenterrasse (wetterbedingt)

❀ typisch italienisches Menú

❀ Buffet – Abend

❀ ein Überraschung – Gutschein für die Kinder

❀ Brotbackkurs mit den Kindern im Hotel

❀ Basteln mit den Kindern im Hotel

❀ Wanderung mit Lorenz dem geprüften Natur & Landschaftsführer

❀ Wanderung „Ritten erleben“

❀ Weinbergführung & Weinverkostung am Rieligerhof in Siffian € 8,00

❀ Besichtigung der historischen Kommende Lengmoos

❀ Nordic Walking € 10,00

❀ Biodynamie im Weinberg – Weingüter Loacker in St. Justina

Besonders erwähnenswert ist das absolut geniale Angebot der RittenCard mit welcher Sie eine ganze Reihe von Vorteilen genießen, so z.B. fahren Sie kostenlos mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Südtirol. Hier anfragen:

Berghotel zum Zirm 

Berghotel Südtirol Sommer 2017

Wir freuen uns auf die Eröffnung der Sommersaison am 1. Juni 2107 im Berghotel Südtirol – dem einzigen Hotel am Ritten, direkt an der Talstation der Kabinenbahn zum Rittner Horn.

Wandern am Rittner Horn

Wandern am Ritten und täglich ein neues Ziel. Das Rittner Horn gehört nicht nur wegen der bezaubernden Sonnenaufgänge dazu, die man hier erleben kann, sondern der südlichste Berg der

Der "Schlern" ist am Ritten überall zum Greifen nah.
Der „Schlern“ ist am Ritten überall zum Greifen nah.

Sarntaler Alpen, ist auch der höchste Punkt des Rittner Hochplateaus: 2.260 Meter – mehr sind es nicht – es bleibt vielleicht auch deswegen, eines der beliebtesten Wanderziele im Bozner Raum. Das rührt wahrscheinlich daher, weil das Rittner Horn sehr leicht zu erreichen ist.
Aber nicht nur: die absolut freie Lage lässt wunderschöne Ausblicke in alle Himmelsrichtungen zu – das Rittner Horn zählt zu den aussichtsreichsten Wanderzielen in Südtirol. Es sind die klangvollen Namen zahlreicher Gipfel der Zillertaler-, Ötztaler- und Stubiaer Alpen, die von hier aus zu sehen sind. Und bei schönem Wetter lässt sich sogar der Ortler im Vinschgau, Südtirols höchster Berg, blicken.

Der "Runde Tisch" am Ritten
Der „Runde Tisch“ am Ritten

Etwas weiter, am Rittner Panoramaweg hat der Künstler Franz Messner zu Ehren dieser nur vom Ritten aus zu sehenden Bergwelt einen „Runden Tisch“ geschaffen, welcher in jeder Hinsicht Orientierung bietet. Apropos Rittner Panoramaweg; wer diesen auf seinem Weg zum Horn einschließen möchte, der wird mit herrlichen Ausblicken auf Rosengarten, Latemar und Schlern belohnt.

Rittner Horn Haus
Rittner Horn Haus

Am Horn lädt eine im Jahre 1893 errichtete Hütte zur Einkehr. Wer eine längere Tour plant, beispielsweise zum Latzfonser Kreuz, der kann im Rittner Horn-Haus auch nächtigen.
Wer am selben Tag wieder zurück möchte, der wählt seinen Abstieg beispielsweise über das Almgebiet, „Auf der Schön“ heißt es hier und dem Namen wird auch alle Ehre gegeben. Hier genießen Pferde, Schafe und Rinder ihren Sommerurlaub auf dem Ritten.

Sommerfrische am Ritten Familienurlaub

Wandern am ritten und das Herz blüht auf
Wandern am Ritten und das Herz blüht auf 

Ab in die Sommerfrische auf den Ritten– So hieß es schon vor hundert Jahren, wenn die Bozner Bürger den sommerlich-heißen Talkessel flohen und mit Kind und Kegel in Kutschen und Wagen auf das Rittner Hochplateau zogen, um dort die Sommermonate zu verbringen.

Heute folgen diesem Motto Wanderer, Biker, Kulturbegeisterte und Genießer aller Altersklassen. Ein wahres Paradies ist das sonnige, aussichtsreiche Wandergebiet aber immer noch für Familien: vom 18 Kilometer langen Pyramix-Weg mit seinen 10 Spielstationen über den Bogenschieß-Parcours und das Bienenmuseum am Plattnerhof bis hin zu Fahrten mit der nostalgischen Zahnradbahn und fröhlichen Stunden auf dem Reiterhof ist die Auswahl an Abenteuern für Jung und Alt riesig.

Und weil wir wissen, wie viele reizvolle Ziele der Ritten für Kinder und Familien bietet, sind wir mit unserem Berghotel Zum Zirm Teil der Familyhotels Ritten. 5.000m² Freigelände mit Spielplatz, Wald und Wiesen sind wie gemacht für entspannte und erlebnisreiche Familienferien im Freien.
Und auch in unserem Hotel laden das große Spielzimmer, großzügige und bestens ausgestattete Familienzimmer und spezielle Kindermenüs zum Staunen, Stöbern und Genießen ein. Das ausgesucht-hochwertige Kinderprogramm mit Kletterausflügen, Reitstunden, dem Nachmittag am Bauernhof und viele fröhliche Kinderfeste sorgen für strahlende Kinderaugen. Spezielle Kinderermäßigungen und tolle Familienangebote wie unsere Familienwochen vom 08. bis zum 22. August schon ab 470,00 € bringen auch die Augen der Eltern zum Strahlen.

Hier unverbindlich anfragen!

Die Rittner Wandersaison beginnt


Auf zum Bergfrühling am Ritten im Hotel Zum Zirm direkt an der Talstation der Rittner Horn Kabinenbahn. Von Stress und Hektik ist hier auf dem sonnigen Hochplateau weit und breit nichts zu spüren.
Genau hier, wo bis vor wenigen Wochen noch Jung und Alt die bestens präparierten Pisten herunter wedelten, breitet sich sich gerade ein frisch-grünes Wanderparadies aus, dass Sie allein, mit Freunden und Familie oder in Begleitung von Hausherr Lorenz entdecken können. Als ausgebildeter Natur- und Landschaftsführer ist er der ideale Begleiter für Ihre Wanderungen.
Für Ihren Frühlingsurlaub ab dem 03.06. haben wir ein Paket zum Beginn der Wandersaison zusammengestellt: mit Kerzenlichtdinner, geführten Wanderungen und Wanderbüchlein. Und nicht nur das. Mit der im Angebot enthaltenen RittenCard stehen Ihnen viele weitere Vorteile zur Verfügung. Preis für einen Aufenthalt von  Sonntag bis Donnerstag im Berghotel Zum Zirm bei Klobenstein schon ab € 230,00.
Hier unverbindlich anfragen!

Auf Entdeckungsreise mit der RittenCard


Angenehm sonnig, reich an kraftspendenden Plätzen und weithin bekannt für ein buntes Programm durch das ganze Jahr hindurch ist das Rittner Hochplateau schon seit Jahrhunderten beliebtes Ziel von sonnenhungrigen Südtirolern und Gästen. Nicht umsonst beschrieb Karl Theodor Hoeniger in seinem Gedicht „Die 8 Bozner Seligkeiten“ den Besitz eines Sommerfrischehauses auf dem Ritten als eben eine dieser 8 Seligkeiten, die ein Bozner braucht, um ein echter Bozner zu sein.
Heute genießen besonders Familien, Wanderer und Naturfreunde die Möglichkeiten auf der sonnigen, aussichtsreichen Hochebene zwischen dem Sarntal und dem Eisacktal.
Vom Bozner Stadtteil St. Magdalena bis hinauf zur Schwarzseespitze zieht sich eine ganz eigene kleine Welt, die gern auch nach außen blickt. So ist unter dem Motto „Elvis rockt den Ritten“ in diesem Sommer noch bis zum 1. September das Elvis Presley Museum aus Memphis in Oberbozen zu Gast.

Und weil die Rittner dank der Lage des Plateaus an der einstigen Hauptreiseroute vom Brenner in den Süden seit Jahrhunderten um die Bedürfnisse der Reisenden wissen, gibt es in unseren Tagen die RittenCard. Autofrei und mühelos entdecken Sie mit dieser Mobilcard nicht nur die vielen reizvollen Ziele des Rittens und sogar ganz Südtirols, sondern genießen auch außerhalb der öffentlichen Verkehrsmittel so einige Vergünstigungen. Täglich einmal mit der Rittner Bergbahn in die Landeshauptstadt Bozen und zurück, südtirolweit der Eintritt in 80 Museen, Ermäßigungen beim Lama Trekking, Eislaufen, Bogenschießen und beim Skiverleih, Sonnenaufgangswanderungen und Konzerte – was auch immer geboten wird, es ist für jeden etwas dabei. Umso besser, wenn dieser all-inklusive Pass im Unterkunftspreis des Berghotels zum Zirm schon inbegriffen ist.

 

Rittner Rundwanderung


Nadelspitzen, Stacheln, Dinosaurierzähne – die hochaufragenden, mit einem schützenden Stein bedeckten Zacken aus erhärtetem Muränenlehm wecken viele Assoziationen. Wie auf großen, eigens für sie angelegten Feldern wachsen die Erdpyramiden gen Himmel bis sie eines Tages, von Wind und Wetter gebeutelt, ihren Deckstein verlieren und beginnen sich aufzulösen. Dass das sonnige Rittner Hochplateau gar einige Erdpyramidenfelder zu bieten hat, ist längst keine Neuigkeit mehr. Das größte und wohl touristisch auch am besten erschlossene Feld ist jenes nahe der Ortschaft Klobenstein, welches auch einen wunderbar freien Blick auf die Wallfahrtskirche Maria Saal bietet. Weniger erschlossen, deshalb aber nicht weniger eindrucksvoll, und darüber hinaus bestens für eine aussichtsreiche Rundwanderung geeignet, zeigen sich die kleineren Rittner Erdpyramidenfelder.
Starten Sie doch beispielsweise einmal bei der Bergstation der Rittner Bahn. Am Ende des Bahnsteiges führt links, gut ausgeschildert, der Weg in Richtung Tal, der vor Zeiten die einzige Möglichkeit war, von Oberbozen nach Bozen zu gelangen. Buschwald, Wiesen, Erdpyramiden, die Anlagen der historischen Zahnradbahn, der Blick auf die Südtiroler  Landeshauptstadt Bozen in ihrem weiten Talkessel und die Aussicht auf die faszinierenden Dolomitengipfel von Rosengarten, Schlern und Latemar – die Wanderung ist abwechslungsreich und endet schließlich in den Weinbergen von St. Magdalena. An Einkehrmöglichkeiten mangelt es nicht und nach dem etappenweise recht steilen Abstieg ist so eine herzhafte Südtiroler Marende in einem Hofschank genau das Richtige, bevor noch flink die wenigen Minuten zur Talstation der Rittner Seilbahn unter die Wanderschuhe genommen werden und die sanft dahin schwebende Kabinenumlaufbahn Sie wieder hinauf zum Ausgangspunkt an der Bergstation zurückbringt.

 

Südtirol: aus Liebe zur Natur


Der Rittner Hotelier Lorenz Lang hat ein apartes Faible für die Natur und allem, was man draus machen kann. Seine ehrgeizige Wissensbegierde stillt er im Moment mit einer speziellen  Ausbildung zum Natur- und Landschaftsführer

Der Ritten in Südtirol: Seit Jahrhunderten wird dieser besondere Ferienberg bei Bozen, im Herzen Südtirols,  auf innige Weise verehrt. Hier wurde einst nicht nur die „Sommerfrische“ erfunden,  sondern auch all jenen Menschen ein wundersames Stückchen heile Welt geschenkt, welche sich der Muße, dem Individualismus und den Naturschönheiten Südtirols  lückenlos verschrieben haben.

Wer in diesem Idyll geboren wird, der kann gar nicht anders, als sich dieser erhabenen Vollendung mit Herz und Verstand ein Leben lang zu widmen. Ja, es ist schon richtig, dass das Umfeld, in dem man das Glück hat zu leben, den Charakter und das Wesen eines Menschen mitbestimmen.

Lorenz Lang ist so einer, ein typischer Rittner eben.  Sehr schnell spürt man an ihm, wie sehr er diese seine Heimat liebt und geradezu verehrt. Immer wenn es um die Natur in all ihrer Vielfalt geht, ist er um ein praktisches Beispiel oder eine selbst gemachte Erfahrung nicht verlegen. In seinem Südtiroler Berghotel am Ritten ist diese Zuwendung unmissverständlich zu spüren: Viel wohltuende Gemütlichkeit ohne Firlefanz mit der anschaulichen Handschrift der Natur. Mit Bedacht wurde das Zusammentreffen zwischen alten Werten und neuzeitlichem Komfort gemeistert.

Lorenz Langs Streben, diese heile Welt immer wieder neu zu entdecken und seine Erfahrungen und Eindrücke auch seinen Gästen zu vermitteln, geht unermüdlich weiter. Seit April dieses Jahres belegt Lang einen von der Weiterbildungsgenossenschaft des Südtiroler Bauernbundes organisierten Kurs zum Natur- und Landschaftsführer.  Die Ausbildung umfasst alle Facetten der Natur- und Landschaftsführung, sowie der Weinberg- und Kellerbegleitung.

Für den Rittner Hotelier ist dieser Lehrgang ideal, umfasst er doch eine spannende und zeitgemäße Vermittlung „regionaler Eigenwerte“. In seinem Hotel am Ritten wird Lang demnach künftig noch mehr von der Authentizität Südtirols zu erzählen wissen und seine Gäste um wertvolles Wissen bereichern.