Schlagwort-Archive: Rittner Erdpyramiden

Sakrale Sehenswürdigkeiten auf dem Ritten

Zwischen den Hügeln und Kuppen des Rittner Hochplateaus verbergen sich kulturhistorisch wertvolle Sakralbauten der vergangenen Jahrhunderte, deren Besichtigung sich zumeist mit einer sehr aussichtsreichen Wanderung verbinden lässt. Unbestrittenes Zentrum allen kirchlichen Lebens auf dem Ritten und Sitz der einstigen Kommende ist der kleine Ort Lengmoos mit seiner 1220 errichteten Pfarrkirche zur Himmelfahrt Mariens. Blickt man von Lengmoos aus gen Osten so fällt die Kirche zum Heiligen Nikolaus in Mittelberg ins Auge.

Mittelberg am Ritten mit den Rittner Erdpyramiden, Schlern und Langkofel  

Sie ist besonders wegen ihrer exponierten Lage – im Hintergrund die Dolomitengipfel Schlern und Langkofel, im Vordergrund ein großes Feld der Rittner Erdpyramiden – ein überaus beliebtes Motiv bei Fotografen.

Wallfahrtskirche „Maria Saal“ auf dem Ritten

Oberhalb des Weilers Mittelberg ragt die bekannte Wallfahrtskirche Maria Saal (1185) auf. Die Kirche von Lengstein (1177) ist der Heiligen Ottilia gewidmet. Rund um Lengstein konnten bei Ausgrabungen alte Kultplätze ausgemacht werden, zwei von ihnen sind zum Standort kleiner Kirchen geworden: St. Verena in Rotwand und, nur eine etwa 1-stündige, leichte Wanderung entfernt, St. Andreas in Antlas. Vom Weiler Antlas erreicht man die Kirche zum Heiligen Josef in Atzwang, die Siffianer Kirche ist St. Peter geweiht. St. Luzia in Unterinn mit ihrem Turm aus Granitquadern war einst Erzpfarre, zudem gibt es in Unterinn noch St. Sebastian, auch Pestkirchlein genannt. Signat nennt die Kirche zum Heiligen Martin sein eigen, Wolfsgruben die zum Heiligen Josef. Rund um Oberbozen sind Maria Himmelfahrt, Maria Schnee, die neue Dorfkirche zum Seligen Rupert Mayr sowie St. Georg und Jakob zu Hause. Einen besonders schönen Blick ins Sarntal und auf die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen hat der Wanderer von der Pfarrkirche St. Peter in Wangen, die Kirche von Oberinn hingegen ist dem Heiligen Leonhard geweiht. Im Weiler Gissmann findet sich die kleine Kirche Maria Heimsuchung. Und in Klobenstein, dem Hauptort der Großgemeinde Ritten, steht die dem Heiligen Antonius von Padua geweihte Kirche.

Impressionen vom Ritten (Videoclip)

Wandern Ritten – Erdpyramiden


Wer die höchsten und formschönsten Erdpyramiden Europas  bewundern möchte, der findet diese auf dem Ritten in Südtirol. Diese einzigartigen Naturwunder entstehen immer dann, wenn eiszeitliche Gletscher in Tälern Moränenlehm ablagern. In trockenem Zustand steinhart, wird das Material in Verbindung mit Wasser ein lehmiger Brei, der zu Tal fließt.  Große Steine schützen den Lehm vor dem Regen. Damit formen sich diese Erdsäulen, die bei jedem Niederschlag höher werden. Wenn der Deckstein von der Säule fällt, tragen sich der Lehm und damit die Säule ab. Am Ritten gibt es die Erdpyramiden an drei Bacheinschnitten. Im „Finsterbachtal“ zwischen Lengmoos und Maria Saal, im „Katzenbachtal“ unterhalb von Oberbozen und im Tal des „Gastererbachs“ bei Unterinn.

Unterkunft Hotel Ritten
Berghotel zum Zirm
Familie Erika und Lorenz Lang
Klobenstein Ritten
www.zumzirm.com